Kostenloser Versand & Retoure
Kauf auf Rechnung
Expertenberatung, auch nach dem Kauf
Schnelle Lieferung & hohe Verfügbarkeit
+49 941 201 77 00

Alles was Sie über Kellerwandarten und Außenmodule wissen müssen

Flachdach, Pultdach, Satteldach – das dürften wohl drei der bekanntesten Dacharten sein, die es gibt und man sieht sofort mit was man es zu tun hat. Beim Keller sieht es anders aus. Dabei gibt es auch hier einige Unterschiede. Und genau dieser Unterschied sorgt dafür, dass je nach Mauerart andere Bauteile für die Mehrspartenhauseinführung benötigt werden.

In diesem Artikel schauen wir uns die verschiedenen Mauerarten an und zeigen Ihnen, mit welchen Bauteilen Sie eine sichere, gas- und wasserdichte Verbindung mit der Hauseinführung realisieren können. Da es die große Auswahl an Außenmodulen nur von Hauff Technik gibt, sind alle Produktlinks zu den Hauseinführungen und Zubehörteilen von diesem Hersteller. Als Basis gilt dabei immer das Bauherrenpaket für Gebäude mit Keller, welches unter diesem Link zu finden ist. 

WU-Beton


WU-Beton ist ein wasserundurchlässiger Beton und wird neben Kellern auch für Wasserbehälter wie Wassertürme, Schwimmbecken und Kläranlagen verwendet. Damit der Beton wasserundurchlässig wird, ein Zement mit hoher Dichtigkeit und einer damit verbundenen geringen Bildung von Poren verwendet.

Das hat wiederum den Vorteil, dass Schnitt- und Bohrstellen im Beton sehr glatt sind und eine Hauseinführung auch direkt, also ohne Futterrohr verbaut werden kann. Trotzdem empfehlen wir den Einsatz eines Futterrohrs für ein sauberes und bequemes Handling. Dieses wird schon während der Fertigstellung der Kellerwand geplant und eingesetzt, so dass keine Kernlochbohrung notwendig ist.

Egal ob mit oder ohne Futterrohr, ist bei einer Wand aus WU-Beton das bei den üblichen Bauherrenpaketen beiliegende Außenelement ausreichend.

Weiße Wanne


Als weiße Wanne oder auch WU-Wanne bezeichnet man einen Keller, der komplett aus WU-Beton besteht und keine zusätzlichen Dichtungsbahnen besitzt. Für die weiße Wanne gelten aus diesem Grund die selben Bedingungen wie für den WU-Beton und somit ist auch hier das Standard-Außenmodul ausreichend.

Schwarze Wanne / Bitumenanstrich


Eine Schwarze Wanne wird mit einer Bitumendickbeschichtung, Bitumen- oder Kunststoffbahnen realisiert und wird häufig dann angewandt, wenn sich das Bauwerk unterhalb des Grundwasserspiegels befindet. Wichtig ist dabei, dass die Abdichtung sämtliche erdberührenden Teile eines Bauwerks umschließt und somit wasserdicht abschließt.

Da im Außenbereich der Schwarzen Wanne oft Dämmplatten angebracht sind, ist ein zusätzliches Außenmodul zum beiliegenden Modul notwendig, wenn das Installationsteil der Mehrspartenhauseinführung über eine Kernlochbohrung einführt wird. Konkret wird neben dem Modul 1 auch das Modul 2 in Kombination benötigt um eine wasser- und gasdichte Verbindung herstellen zu können.


Elementwand


Elementwände werden bei der Fertigbauweise verwendet. Der Vorteil liegt darin, dass die einzelnen Wände schon vorab mit Fenstern, Türen und Öffnungen versehen werden und in der schnellen Aufbauweise. Da die Elementwand aus zwei 5 bis 7 Zentimeter dicken Betonwänden mit einem Zwischenraum besteht, wird diese nach dem Aufstellen verfüllt. Tipp: Sie können auch die Aussparung für die Mehrspartenhauseinführung oder das Futterrohr vorab im Werk anpassen lassen.

Durch den Zwischenraum ist für die Doppelelementwand ein spezielles Außenmodul notwendig (sofern kein Futterrohr verbaut wird). In die Kernbohrung der Doppelelementwand wird das optional erhältliche Modul 6 eingebaut.


Elementwand + Schwarze Wanne


Eine Elementwand kann ebenfalls mit einer schwarzen Wanne versehen werden. Dazu werden die aufgestellten Fertigbauwände außen mit einer Bitumendickbeschichtung oder Bitumen- oder Kunststoffbahn versehen. Diese Kombination sorgt für die (Druck)Wasserdichtigkeit bei Gebäuden unter dem Grundwasserspiegel und bedarf einem weiteren Zusatzmodul zur Abdichtung.

Zusätzlich zum Modul 6 wird das Modul 6.2 benötigt.



Andere Wandarten


Bei allen anderen Wandarten ist zwingend darauf zu achten, dass ein Futterrohr gesetzt wird. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Steinmauer-, Ziegelmauer-, Porenbeton-, Sandstein- oder Klinkermauer handelt.

Sollten Sie Fragen zu den Außenmodulen haben oder sind Sie sich unsicher, welches Außenmodul das passende für Ihre Hausmauer ist, freut sich unser mehrsparte-Supportteam auf Ihren Anruf. Der Kundensupport ist unter der Telefonnummer 0941-78831540 oder per E-Mail unter [email protected] erreichbar.  
Bitte fügen Sie ein weiteres Produkt zum Vergleich hinzu.
Product Compare added Product Compare