Persönliche Beratung unter +49 941 2017700 oder info@energieloesung.de   +49 941 2017700   Kostenloser Hin- und Rückversand   Expertenberatung, auch nach dem Kauf   Kauf auf Rechnung
1
2
3
%7C665%7C666%7C667

6-facher Formel 1-Weltmeister gründet E-Rennteam

 

Wer Rennsport verfolgt, kennt den Briten Lewis Hamilton. Er ist seit vielen Jahren der dominierende Fahrer innerhalb der Rennserie Formel 1. Nun schlägt Hamilton aber einen Weg abseits von Verbrennungsmotoren ein und gründet ein eigenes Rennteam mit dem Namen X44. Die Fahrzeuge treten in der elektrischen Offroad-Rennserie Extreme E an. Allerdings ist der 6-fache Formel 1-Weltmeister dort nur der Besitzer, als Fahrer tritt er nicht in Erscheinung.

 

 

Was ist die Rennserie Extreme E?

Die vollelektrischen SUVs werden im Rahmen von Extreme E Rennen an den extremsten Orten der Erde gefahren. Dabei werden ab dem Januar 2021 auf verschiedenen Offroad-Strecken die ersten Rennen gefahren. Die Veranstalter und die Rennstallbesitzer wollen vor einer landschaftlich beeindruckenden Kulisse spannende Rennen austragen. Wichtig ist diesen die Botschaft dahinter. So ist es das Ziel, Aufmerksamkeit auf die überall sichtbaren Folgen des Klimawandels zu lenken. Geleitet wird Extreme E von Alejandro Agag, der als Gründer der Formel E bereits Rennsportgeschichte schrieb.

Formel 1-Fahrer Lewis Hamilton sieht sich als Gründer des Teams X44 nicht im Tagesgeschäft. Er werde, so der Brite, seine Erfahrungen innerhalb des Motorsports dem engagierten Team zur Verfügung stellen, damit so ein konkurrenzfähiger Wettbewerber entsteht. Die 44 steht für die Lieblingsnummer von Hamilton. Mit dieser gewann er 1995 die Juniorenklasse der britischen Kartmeisterschaft.

 

 

Extreme Landschaften für die Extreme E-Rennserie

Bislang haben die Verantwortlichen der Extreme E-Rennserie keine exakten Orte für ihre X-Prix, so der Name der Rennen, bekannt gegeben. Um aber auf unterschiedliche Umweltprobleme aufmerksam zu machen, werden die E-Fahrzeuge in der Arktis, durch den Regenwald, in einer Wüste, auf einem Gletscher sowie an einer Küste ihre X-Prix fahren.

Hamilton wurde von der Umweltausrichtung der Extreme E besonders angesprochen, daher engagiere er sich auch. Jeder, so Hamilton, habe die Kraft, etwas zu verändern. Es bedeute ihm viel, dass er seine Rennsportliebe mit der Liebe zu unserem Planeten verbinden könne. „Ich will positive Auswirkungen erzielen“, so Lewis Hamilton.

Ein Markenzeichen der Extreme E-Rennserie wird sein, dass alle E-Fahrzeuge Einheitsautos sind. Hergestellt werden die E-SUVs vom Unternehmen Spark Racing Technology. Das Unternehmen ist spezialisiert auf hoch performative E-Autos. Der verwendete Odyssey 21 kann binnen 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Das E-Fahrzeug kann zudem Steigungen von 130 Prozent erklimmen.

 

 

 

 

Bildquellen:

AMG Petronas - abgerufen von 

https://www.mercedesamgf1.com/marsF1/de/instance/ko/Startseite.xhtml?oid=33321053 

Über den Autor
Benutzerbild

Stefan Köstlinger

Stefan Köstlinger ist Kommunikationswissenschaftler, ehemaliger Journalist und selbstständiger Texter mit seiner K & K Schreibwerkstatt. E-Mobilität hat ihn schon immer fasziniert – angefangen vom ersten ferngesteuerten Auto bis heute und der Möglichkeit, verbrennungsmotorfrei zu leben.
Alle Artikel des Autors